Eine medizinisch-psychologische Untersuchung – kurz MPU – wird häufig angeordnet, wenn Autofahrern aus verschiedenen Gründen der Führerschein entzogen wird. Um den Führerschein wiederzuerlangen, muss oft zuvor eine MPU bestanden werden, damit der Fahrer nachweisen kann, dass er sein Verhalten und seine Einstellung zur Verkehrssicherheit grundlegend überdacht und geändert hat. Haben Sie Ihre MPU bestanden? Was nun? Und wenn nicht? Das können Sie in diesem Artikel herausfinden.

MPU bestanden oder nicht bestanden? Was passiert vor und während der MPU?

Wie kommt es zu einer MPU?

Geringfügige Verstöße werden normalerweise nur mit einem Bußgeld geahndet. Je nach Schwere des Verstoßes können jedoch auch Punkte in Flensburg, Fahrverbote oder sogar der Entzug Ihres Führerscheins folgen.

Wenn Ihnen der Führerschein entzogen wurde, legt das Gericht eine Sperrfrist fest, während der Sie keine Fahrerlaubnis besitzen dürfen.

Die Wiedererlangung Ihres Führerscheins erfordert Geduld und Einhaltung bestimmter Regeln. Abhängig von der Schwere des Vergehens müssen Sie die festgelegte Sperrfrist absitzen. Sie können jedoch einen Antrag auf Wiedererteilung des Führerscheins stellen, entweder sechs Monate vor Ablauf der Sperrfrist oder nach deren Ablauf. Die Dauer der Sperrfrist wird von den Behörden festgelegt und liegt zwischen mindestens 6 Monaten und höchstens 5 Jahren.

Es ist wichtig zu wissen, dass der Führerschein nicht automatisch nach Ablauf der Sperrfrist zurückgegeben wird. Um Ihren Führerschein wiederzuerlangen, müssen Sie die erforderlichen Schritte unternehmen, einschließlich der Absolvierung einer möglichen MPU.

Die Vorbereitung auf die MPU ist entscheidend, um Ihre Chancen auf ein erfolgreiches Ergebnis zu erhöhen. Ein MPU-Vorbereitungskurs kann Ihnen dabei helfen. In diesem Kurs werden Sie individuell auf Ihre Situation abgestimmt und gezielt auf die MPU vorbereitet. Ihr Betreuer wird mit Ihnen an Ihren Fehlern arbeiten, um eine Verhaltensänderung herbeizuführen. Es können auch Simulationen der MPU durchgeführt werden, um Sie mental auf die Prüfungssituation vorzubereiten. Beachten Sie jedoch, dass Sie nie zu 100% vorbereitet sein können, da der Ausgang der MPU auch vom Prüfer abhängt.

Warum sollten Sie Ihre MPU bei MPU Krone machen?

Wir bieten Ihnen eine fachlich kompetente MPU-Vorbereitung und begleiten Sie, bis Sie die MPU bestehen und damit Ihren Führerschein wiedererlangen. Was uns außerdem auszeichnet:

Kontaktieren Sie uns noch heute und sichern Sie sich eine kostenlose Erstberatung. Klicken Sie einfach hier, um unser Kontaktformular aufzurufen.

Wenn Sie zu lange warten oder nicht einmal einen Vorbereitungskurs besuchen, werden Sie es sehr schwer haben, den Test zu bestehen, denn in den meisten Fällen ist es teilweise unmöglich, die erforderliche nachhaltige Verhaltensänderung durch eigenes Denken zu erreichen.

Das Bestehen der MPU: Ablauf der MPU

Die medizinische Untersuchung

Bei der ärztlichen Untersuchung werden verschiedene Aspekte Ihrer körperlichen und geistigen Gesundheit überprüft. Dies umfasst eine Reihe von Tests, die darauf abzielen, festzustellen, ob Sie Alkohol oder Drogen konsumiert haben, sowie eine Überprüfung Ihres Sehvermögens und Ihrer motorischen Fähigkeiten. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass Sie während dieser Untersuchung ehrliche Antworten geben und gegebenenfalls vorab ärztliche Untersuchungen in Erwägung ziehen.

Während der ärztlichen Untersuchung werden Sie von einem Mediziner sorgfältig begutachtet. Dazu gehören beispielsweise Blut- und Urinproben, die entnommen werden, um einen möglichen Alkohol- oder Drogenkonsum festzustellen. Des Weiteren werden Ihr Sehvermögen und Ihre motorischen Fähigkeiten getestet, um sicherzustellen, dass Sie sowohl körperlich als auch geistig in der Lage sind, sicher am Straßenverkehr teilzunehmen.

Es ist von großer Bedeutung, dass Sie sich angemessen auf die ärztliche Untersuchung vorbereiten. Dies kann beinhalten, medizinische Unterlagen bereitzustellen, die Ihre körperliche und geistige Gesundheit bestätigen. Indem Sie sich gründlich vorbereiten, stellen Sie sicher, dass Sie die ärztliche Untersuchung erfolgreich absolvieren und somit einen bedeutenden Schritt in Richtung Wiedererlangung Ihrer Fahrerlaubnis machen.

Leistungs- und Reaktionstests

Zusätzlich zu den beiden anderen Tests müssen Sie während Ihrer MPU auch bestimmte Leistungstests absolvieren. Mit Hilfe von computergestützten Tests werden Ihre Reaktionsgenauigkeit, Reaktionsgeschwindigkeit, Konzentration, Aufmerksamkeit, Stresstoleranz und Sinneswahrnehmung beurteilt.

Der psychologische Test

Der psychologische Test bildet einen bedeutenden Teil der MPU. Im Verlauf dieses Verfahrens werden Ihnen Fragen zu Ihrem Verhalten im Straßenverkehr, Ihrem Alkohol- oder Drogenkonsum sowie Ihrer Einstellung zur Verkehrssicherheit gestellt. Die Ehrlichkeit und Gründlichkeit Ihrer Antworten sind dabei von entscheidender Bedeutung, und eine solide Vorbereitung auf diesen Testabschnitt ist unerlässlich.

Der psychologische Test analysiert verschiedene Facetten Ihrer Persönlichkeit und Ihres Verhaltens. Dies beinhaltet die Untersuchung Ihrer Fähigkeit, Verantwortung zu übernehmen, die Bereitschaft, aus vergangenen Fehlern zu lernen, sowie Ihr Bewusstsein dafür, wie Ihr Verhalten andere Verkehrsteilnehmer beeinflussen kann.

Es ist ratsam, im Vorfeld über mögliche Fragen nachzudenken und sich selbstkritisch mit Ihrem Verhalten und Ihrer Einstellung auseinanderzusetzen. Eine bewusste Reflektion ermöglicht es Ihnen, sich besser auf den psychologischen Test vorzubereiten und Ihre Antworten präzise und überzeugend zu formulieren. Eine zielführende Vorbereitung kann dazu beitragen, den psychologischen Test erfolgreich zu meistern und somit einen bedeutsamen Schritt auf dem Weg zur Wiedererlangung Ihrer Fahrerlaubnis zu unternehmen.

Haben Sie die MPU bestanden? Wie geht es weiter?

Nachdem Sie die MPU erfolgreich bestanden und das entsprechende Gutachten erhalten haben, ist es nun an der Zeit, dass Sie zur zuständigen Führerscheinstelle gehen und das Gutachten dort vorlegen. Ein Sachbearbeiter wird alles überprüfen und Ihnen dann Ihren Führerschein neu ausstellen.

Wie lange dauert dieser Vorgang? In der Regel muss die MPU-Stelle zunächst Ihr positives Gutachten verschicken, was etwa zwei bis fünf Wochen dauert. Sollte dies nicht der Fall sein, sollten Sie sich nach Ablauf dieser Frist an die zuständige Stelle wenden.

MPU nicht bestanden? Was nun?

Im Normalfall gibt es nach einer nicht bestandenen MPU keine automatische Sperrfrist, was bedeutet, dass Sie den Test sofort wiederholen können. Der Ablauf des Verfahrens ist in der Regel identisch mit dem Ihrer ersten MPU.

Wenn Sie die Prüfung nicht bestanden haben, sollten Sie in Ihrem Briefkasten zwei Kopien des negativen Bescheids finden. Wenn dies nicht der Fall ist, kann ein gravierender Fehler vorliegen. Durch das vorherige Unterzeichnen einer Einverständniserklärung gestatten Sie dem MPU-Testzentrum, das negative Ergebnis an die Führerscheinstelle zu übermitteln. Das hat zur Folge, dass das negative Ergebnis für die nächsten zehn Jahre in Ihrer Akte verbleibt und auch für den nächsten Gutachter einsehbar ist.

Dies kann sich bei einer zukünftigen Begutachtung als nachteilig erweisen, da der Gutachter Ihre Angaben noch genauer unter die Lupe nehmen und kritischer hinterfragen wird. Daher ist es wichtig, sowohl bei der Vorbereitung auf die MPU als auch bei der Einwilligung zur Ergebnisweitergabe äußerst sorgfältig vorzugehen, um mögliche negative Konsequenzen zu vermeiden.

Ein weiterer Tipp:

Bevor Sie die MPU wiederholen, sollten Sie sich jedoch darauf vorbereiten, denn ohne professionelle MPU-Vorbereitung ist es praktisch unmöglich, eine MPU zu bestehen. Der Brief, den Sie erhalten, wird auch Gründe enthalten, warum Sie die MPU nicht bestanden haben. Sie können also an diesen Gründen arbeiten und mit Ihrer MPU-Vorbereitung an diesen Dingen arbeiten.